Mühlenrecherche

Wassermühle

Merlenbacher Hammer

Geschichte

1800
Erwähnung des Merlenbacher Hammers
(Nicke, Bergische Mühlen, S. 254).

1830
Erwähnung eines Eisenhammers mit 18 Einwohnern
(Nicke, Bergische Mühlen, S. 254).

Zustand

1998
Es sind nur noch Spuren im Gelände zu sehen (Mauerreste, verlandeter Graben oder Teich, Wehr oder ähnliches)
(Nicke, Bergische Mühlen, S. 133, 254).

Quellen

Literatur:
Nicke, Herbert:
Bergische Mühlen. Auf den Spuren der Wasserkraftnutzung im Land der tausend Mühlen zwischen Wupper und Sieg.
Wiehl 1998.

Antriebstyp
Standort

Lindlar
Deutschland

Gewässer
Name

Merlenbacher Hammer

Eigentümeraddresse

Deutschland