VOD-Nachbegehung | Alte Mühle | Kevelaer-Twisteden

Nach seinen Angaben wurde in Twisteden bis in die 1960er Jahre noch Korn gemahlen.
Später verkaufte er die Mühle. Nach mehreren Besitzwechseln und umfangreichen Renovierungen gibt es nun sechs Ferienwohnungen, die auch von der Nähe zum Freizeitpark Irrland profitieren.
Im obersten Teil der Mühle sind die technischen Apparaturen nebst Mahlwerk noch vorhanden, konnten aber nicht besichtigt werden. Fotos davon finden sich auf der Internetseite alte-muehle-twisteden.de/alte-muehle-twisteden/fotogalerie/ .
Zum Mühlenkomplex gehörten auch das alte Müllerhaus, inzwischen auch zu einer Ferienwohnung umgebaut, auf den Fotos erkennbar an den Solarpannels, eine Wagenwaage und Lagerräume.


Nach Auskunft des Müllers lief der Mühlenbetrieb früher wie folgt ab:


  • Anfahrt der Erntewagen,
  • wiegen derselben,
  • entladen und Lagerung des Getreides in den Lagerräumen,
  • wiegen des leeren Wagens.
  • Das Mahlgut wurde per Förderband in die Mühle verbracht.
  • Dann wurde gemahlen.

War alles Getreide vermahlen, wurden die Lager mit Düngemitteln gefüllt, das bis zur nächsten Ernte verkauft wurde, so dass wieder Platz für neues Mahlgut war.
 

Dr. Michael Sierck, 11.12.2020