Bockwindmühle Abbenrode wurde demontiert

Hallo Mühlenfreunde, 

gestern fand in Abbenrode im Landkreis Wolfenbüttel  ein "Großereignis" statt, an dem ein Teil der Bevölkerung auch regen Anteil nahm. Die dortige Bockwindmühle wurde demontiert, um den von Holzschädlingen zerfressenen Hausbaum auszutauschen. Gegen 11 Uhr hob der Autokran den 24 Tonnen schweren Mühlenkasten vom Bock herunter auf ein eigens angefertigtes Stützgestell. Anschließend wurde der Bock auseinandermontiert und die Teile zur Verladung und zum Transport in die Werkstatt der Mühlenbaufirma vorbereitet. Wie es sich zeigte, befand sich der Hausbaum in noch schlechteren Zustand als erwartet. Bis zum Mühlentag 2022 wird die Mühle wieder funktionsfähig am Ort stehen. Dabei werden neben dem Hausbaum auch die Jalousieflügel, die Außentreppe und die Bockumhausung erneuert. Die Abbenroder Bockwindmühle gilt als letzte der Region, die noch gewerblich genutzt wurde. Erst 1980, nach genau 100 Jahren, wurde ihr Betrieb mit dem Tod des in dieser Region "legendär" gewordenen Müllermeisters Erich Röhl eingestellt. Die Mühle war 1880 von bislang unbekanntem Ort, vermutlich aus der südwestlichen Altmark umgesetzt worden. Ihr ursprüngliches Alter wird auf über 300 Jahre geschätzt. Eine größere Restaurierung in den 1990er Jahren brachte größtenteils eine Erneuerung des Tragwerks von Mühlenkasten und Bock hervor, als Forderung der Denkmalpflege blieb der beschädigte Hausbaum aber an Ort und Stelle, wurde mit allerlei Kunstgriffen und modernen Materialien versucht am Leben zu halten. Nun wird er als Schaustück neben seiner früheren Wirkungsstätte einen Ruheplatz bekommen. Auftraggeber der jetzigen Maßnahmen ist die Gemeinde Cremlingen als Eigentümer. Ausgeführt wird die Restaurierung von der Firma Blümner, Zimmerei und Mühlenbau aus Bismark / Altmark, der Autor dieser Zeilen ist als Fachberater tätig. Ziel ist es, Teile der Mühle wieder in frühere Betriebszustände zurückzuführen. So wird die in den 1990ern durch eine hölzerne Umhausung ersetzte Bockumhausung nun dem Original entsprechend wieder in Ziegelstein ausgeführt. Die Jalousieklappen der Flügel werden nicht mehr in Holz ausgeführt, sondern durch Blech ersetzt, womit sie die nachweislich allerersten Klappen an dieser Mühle in ihrem Material wieder aufgreifen.

Viele Grüße von Rüdiger Hagen

Bild
Mühlenhaus gelöst vom Hausbaum